Ein Selfie das waehrend der Punschparty aufgenommen wurde

Punsch-Party eskaliert

Anwohner alarmieren Ordnungsamt
Dresden, den 28. November 1813 Verfasst von L. Finkbeiner

"Ich habe Geräusche gehört, als würde mit Tellern geworfen. Das ganze Haus hat gebebt. Es waren Schreie zu hören. Mein Nachbar war doch immer so ein anständiger Mann gewesen, ich verstehe das einfach nicht. Sogar einige Beleidungen meine ich durch die dünnen Wände vernommen zu haben!"

Herberth Hanselfuß

So schrieb uns ein schockierter Anwohner über die Geschehnisse am Samstagmittag. Ungeheuerlich und schockierend sind diese allemal.

Der erhöhte Akoholokonsum scheint sich also nicht nur unter den Studenten, sonder neuerdings sogar schon bei den Proffessoern ausgebreitet zu haben. Eine beängstigende Tendez, da, wie wir alle wissen, der Alkohol den Geist benebelt.

Eine mysteriöse Handlung, hier von einem Informant in Vogelform aufgenommen, scheint mit dem Vorfall zusammenzuhängen. Lesen Sie mehr dazu in den Schlagzeilen!
Eine mysteriöse Handlung, hier von einem Informant in Vogelform aufgenommen, scheint mit dem Vorfall zusammenzuhängen. Lesen Sie mehr dazu in den Schlagzeilen!

Anständige Leute, so ist es auch am Samstag geschehen, reden über eigenartige Wesen und fremde Welten. Ein wirklich unheimliches Gefasel, wenn Sie mich fragen. Der Streit endete jedoch noch bevor das Ordnungsamt eintraf - nicht schlimmes war geschehen. Die Langzeitschäden sind jedoch noch nicht abzusehen.

Werbung

Stellenanzeige für eine Servicekraft im Linckeschen Bad

Kommentare
Nutzer:
Paulmann
Datum:
28.11.1813
Es war wirklich undenkbar!

"Dieser Unmensch, nennt mich einen Frisör der Toupets frisiert! Unfassbar! Zeit, diesen jungen Leuten endlich wieder Manieren beizubringen!"

Ähnliche Artikel